ERP-Software Deleco Projektmanagement

Projekt­management

Perfekte Planung sichert Erfolg

Jeder Meilenstein ist klar definiert, alle Aufgaben genau geplant - das ist die Charakteristik erfolgreicher Projekte. DELECO® setzt dieses Prinzip um und gewährleistet durch regelmäßige Kontrollen des Projektfortschritts eine zielgerichtete Arbeitsweise. Die intelligenten Darstellungsformen und Steuerungsmechanismen der Software sind gewinnbringende Helfer bei der Budgetierung, Planung und Auswertung von Projekten.

Details zum Modul Projektmanagement

  • Eindeutige Kennung des Projekts über ID- und Textvergabe
  • Zuordnung des Projekts zu einer bestimmten Firma
  • Angabe des Beginn- und Endetermins
  • Zuordnung eines Betreuers zum Projekt
  • Zuordnung von Kostenträgern
  • Anlegen einer Wiedervorlage/Aktivität zum Projekt
  • Komfortable Suchmöglichkeiten
  • Angabe wichtiger Informationen zum Gesamtprojekt und den einzelnen Projektabschnitten/Meilensteinen über Infofelder möglich
  • Rückmeldung von Zeiten auf Projektaufgaben
  • Verwalten von Projektphasen, zugehörigen Aufgaben und Meilensteinen
  • Verknüpfungen zwischen Projektphasen und konkreten Aufgaben
  • Zuordnung eines Bearbeiters für bestimmte Aufgaben unter Berücksichtigung von Qualifikationen
  • Erstellung von personalisierten Aufgabenlisten für Bearbeiter
  • Auswahl aus voreingestellten Standardprojektplänen
  • Übersichtliche Darstellung der Projekte
  • Status (Angelegt, Bestätigt, in Bearbeitung, Erledigt) wird mittels Ampelfarben übersichtlich dargestellt
  • Angabe des gefühlten Fertigstellungsgrades
  • Terminangabe für Projektabschnitte bzw. Meilensteine möglich
  • Berücksichtigung von Zeitpuffern
  • Freie Textvergabe für Projektabschnitt bzw. Meilenstein

Planung

ProjektübersichtBei einer jeden Projektplanung sind das frühzeitige Erkennen von Engpässen und das Aufzeigen kritischer Pfade unverzichtbare Funktionen. Um dies in Echtzeit zu gewährleisten, werden alle Aufgaben, Meilensteine und Termine erfasst und mit Ressourcen sowie Sollzeiten untersetzt. DELECO® überprüft den planmäßigen Projektablauf durch die Rückmeldung von Zeiten und Aufgaben.



Termin- und Kapazitätsplanung

Ein Terminierungsmodul plant die Fertigung exakt nach Liefer- und Materialbereitstellungstermin unter Berücksichtigung der vorhandenen Ressourcen (z. B. Maschinen, Fremddienstleistungen etc.). Dabei werden termin- und kapazitätsabhängige Engpässe berechnet sowie automatisiert aufgelöst.

Planung von Aufträgen und Ressourcen

  • Materialwirtschaft
  • Terminliche Planung gegen endliche oder unendliche Kapazitäten
  • Manuelle und automatische Einplanung von Aufträgen
  • Terminierung von mehrstufigen Aufträgen
  • Überlappungsplanung
  • Planung von Alternativarbeitsgängen
  • Verwaltung der planungsrelevanten Daten (z. B. Ändern der Ressource eines Arbeitsgangs)
  • Integrierte Auflösung von terminlichen oder kapazitätsbedingten Engpässen
  • Nutzung eines Leistungsgrads pro Ressource zur Schaffung von Kapazitätsfreiräumen für spontane Aufträge
  • Einlastung eines aktuellen Belegungsplans für einen bestimmten Zeitraum, um diesen zu fixieren und für die weitere Planung auszuschließen

Grob- und Feinplanung

  • Schnelle, flexible und intuitive Grobplanung durch das direkte manuelle Verschieben von Vorgängen im Gantt-Diagramm
  • Detaillierte Feinplanung mit umfangreichen Planungsmöglichkeiten im Terminierungsdialog

Planung von Ressourcengruppen

  • Zuweisen und Einplanen von Arbeitsgängen, die einer Ressourcengruppe zugeordnet sind, zu konkreten Ressourcen
  • Bestimmung der am besten geeigneten Ressource und Zuordnung der Arbeitsgänge bei jedem Kapazitätsabgleich/jeder Kapazitätsplanung

Kapazitätsbeschränkte und -unbeschränkte Ressourcen

  • Planung von Ressourcen mit Kapazitätsbeschränkung
  • Planung von Ressourcen ohne Kapazitätsbeschränkung
  • Individuelle Konfiguration der Kapazitäten für Ressourcen und Ressourcengruppen
  • Vergabe unterschiedlicher Kapazitäten in unterschiedlichen Zeitbereichen
  • Definition von Ressourcen ohne Kapazitätsbeschränkung

Ressourcenhistogramme

  • Verwendung von Histogrammen zur schnellen und einfachen Anzeige der geplanten Kapazitätsauslastung im angezeigten Zeitbereich
  • Darstellung einer Kapazitätsauslastungskurve und eine Kapazitätsangebotskurve für kapazitätsbeschränkte Ressourcen
  • Anzeige einer Kapazitätsauslastungskurve für Ressourcen ohne Kapazitätsbeschränkung
  • Farbige Kennzeichnung der Auslastung ober-, unterhalb oder gleich dem Niveau der verfügbaren Kapazität
  • Bei Ressourcengruppen werden auch die Arbeitsgänge der untergeordneten Ressourcen angezeigt.

Terminierungsmodul

  • Planung der Fertigung nach Liefer- und Materialbereitstellungstermin unter Berücksichtigung der vorhandenen Ressourcen (z. B. Maschinen, Fremddienstleistungen etc.)
  • Ermittlung des frühesten/spätesten Anfangs- bzw. Endtermins für jeden Arbeitsgang
  • Berechnung und automatisierte Auflösung termin- und kapazitätsbedingter Engpässe

Terminierungsarten

  • Manuelle Terminierung zu einem gewählten Termin
  • Terminierung zu einem vorgegebenen Standardtermin

Einlastung eines Belegungsplans

  • Es ist möglich, in Abhängigkeit der Ressourcenverfügbarkeit zu planen.
  • Mit Hilfe von Prioritätsregeln wird dabei ein kapazitätsgeprüfter Maschinenbelegungsplan errechnet.
  • Da die Einlastung aller einzelnen Vorgänge und Aufträge für einen gesamten Planungsabschnitt sehr mühsam wäre, steht zusätzlich ein Dialog zur Verfügung, mit dessen Hilfe die Einlastung oder terminliche Fixierung für ganze Zeiträume bzw. Planungsabschnitte vorgenommen werden kann.

Alternativarbeitsgänge

  • Erstellen von Alternativarbeitsgängen, um eine technologische Alternative zu einem Arbeitsgang für die Planung zu verwenden
  • Verwaltung von Arbeitsgängen, die im Arbeitsplan zur gleichen Vorgangspositionsnummer angelegt wurden
  • Alle als "Alternativ" gekennzeichneten Arbeitsgänge dürfen in der Planung verwendet werden, sind aber nicht aktiv, da ein anderer Arbeitsgang für die Planung ausgewählt wurde.
  • Um Alternativarbeitsgänge planen zu können, darf sich der Vorgang, zu dem eine Alternative geplant werden soll, nicht in Arbeit befinden oder fertig gemeldet sein.
  • Spezielles Roll-In-Fenster mit Funktionen zur Beseitigung von Engpässen durch Planung von Alternativarbeitsgängen

Engpassauflösung

Engpassarten

  • Unterscheidung verschiedener Arten von Engpässen
  • Kapazitätsengpässe – mehrere Vorgänge zur gleichen Zeit auf der gleichen Ressource
  • Überschneidungsengpässe – der geplante Endtermin des zeitlichen Vorgängers tritt später als der geplante Starttermin des zeitlichen Nachfolgers auf
  • Terminengpässe – bei Verletzung einer terminlichen Restriktion
  • Personalunterbelegungen - es liegen Qualifikationsanforderungen vor, die noch nicht durch entsprechende Personalzuordnungen erfüllt werden

Engpassberechnung

  • Berechnung terminlicher Engpässe, Kapazitäts- und Personalengpässe
  • Berechnung Ist-basierter Engpässe auf Basis rückgemeldeter Ist-Informationen
  • Berechnung leistungsgradbasierter Engpässe unter Berücksichtigung des Leistungsgrades einer Ressource
  • Berechnung von Warnungen, welche auf ungeeignete Planungszustände hinweisen (z. B. verfrühte Fertigstellung eines Auftrags)
  • Da die Konfiguration der Engpassberechnung viele verschiedene Werte umfasst, ist es möglich, diese Konfiguration in XML-Dateien zu exportieren und bei Bedarf zu importieren.

Arten von Warnungen

  • Puffer zwischen Vorgängen – Warnung beim Überschreiten eines Schwellenwertes für zeitliche Lücken zwischen zwei abhängigen aufeinander folgenden Vorgängen
  • Verfrühte Fertigstellung – Warnung beim Überschreiten eines Schwellenwertes für den Zeitbereich der verfrühten Fertigstellung eines Auftrages
  • Personalüberbelegung – Warnung bei Zuordnung einer größeren Mitarbeiterzahl als notwendig für eine Qualifikationsanforderung
  • Für die Gruppierung der einzelnen Engpässe, Warnungen und Hinweise können verschiedene Ansichten gewählt werden, bei denen die Daten nach Engpassarten, Ressourcen, Aufträgen oder Mitarbeitern gegliedert werden.

Engpassauflösung

  • Der Leitstand bietet eine Reihe von Funktionen zur Auflösung von Engpässen.
  • Diese Funktionen können entweder präventiv oder im Bedarfsfall eingesetzt werden.

Terminliche Überlappungen/Überschneidung auflösen

  • Terminengpassauflösung existiert sowohl für Aufträge als auch für Vorgänge
  • Automatisierte Umplanung sämtlicher abhängigen Vorgänge
  • Rekursive Auflösung terminlicher Überschneidungen, welche durch die Umplanung mit früher oder später geplanten abhängigen Arbeitsgängen erzeugt werden
  • Berücksichtigung der Mehrstufigkeit von Fertigungsaufträgen
  • Bei Aufträgen zusätzliche Auswahl, ob die Umplanung vorwärts vom Beginn oder rückwärts vom Ende des Auftrages erfolgen soll
  • Berücksichtigung der Einhaltung von Start- oder Endtermin des Auftrages

Termine, Kapazitätsengpässe und vollständige Auflösung

  • Verschiedene erweiterte Funktionen der Engpassauflösung
  • Bereinigung nur umliegender Terminüberlappungen – Auflösung der Überschneidungen mit Vorgänger- oder Folgevorgängen durch Verschiebung und/oder Neuterminierung
  • Kapazitätsengpässe und umliegende Terminüberlappungen – zusätzliche Zuschaltung der Restriktion "Ressourcenverfügbarkeit" bei der Terminierung der einzelnen Vorgänge
  • Termine und umliegende Terminüberlappungen – Zuschaltung der Restriktionen "Terminfenster" und "Materialtermin" bei der Terminierung der einzelnen Vorgänge
  • Vollständige Auflösung - Beachtung beider Restriktionen "Termine" und "Ressourcenverfügbarkeit"

Steuerung und Koordination

Die umfassende Projektplanung von DELECO® bereitet die Durchführung der Projekte optimal vor und begleitet diese über den gesamten Zeitraum hinweg. Die gesteckten Projektziele bleiben durch regelmäßige Terminkontrollen immer im Fokus. Bei ungeplanten Ereignissen ermöglicht DELECO® schnelles Reagieren: Der Projektverantwortliche wird umgehend informiert, Aufgaben können flexibel verschoben oder die Größe des Teams angepasst werden. Die Grundlage hierfür bildet die Einsatzplanung der Mitarbeiter unter Beachtung ihrer Qualifikationen und Kapazitäten.

Produktionsplanung

DELECO® plant die gesamte Produktion in Abhängigkeit der Ressourcenverfügbarkeit. Mit Hilfe von Prioritätsregeln wird dabei ein kapazitätsgeprüfter Maschinenbelegungsplan errechnet. Eine Kennzahlenberechnung ergänzt die Fertigungsplanung um Auswertungs- und Analysemöglichkeiten wie z. B. prozentualer Anteil verspäteter Aufträge und prozentuale Auslastung der Ressourcen.

Planung Fertigungsaufträge

  • Darstellung und Planung der Aufträge sowie zugehöriger Arbeitsgänge und Ressourcen mittels Gantt-Diagramm
  • Farbige Darstellung als Auftrags- und/oder Ressourcenansicht
  • Histogramm zur Anzeige der Ressourcenkapazität mit Über- und Unterbelegung

Planung von Instandhaltungsabläufen

  • Darstellung und Planung turnusmäßiger und zustandsabhängiger Wartungsaufträge zur Instandhaltung der Ressourcen (Anlagen, Maschinen, Objekte)
  • Einplanung der Arbeitsgänge von Wartungsaufträgen entsprechend der zeitlichen Vorgaben durch ein Terminierungsmodul
  • Nutzung der Personaleinsatzplanung auch für die Instandhaltung
  • Einteilung in kapazitätsbelastende und nicht kapazitätsbelastende Wartungsaufträge

Kombination Fertigungsauftrags- und Wartungsauftragsplanung

  • Terminierung der Arbeitsgänge einer Fertigung in Abhängigkeit anstehender Wartungsaufgaben für die jeweils benötigten Maschinen bzw. Anlagen
  • Minderung der Ressourcenkapazitäten durch Wartungsaufträge, sofern vorgesehene Wartungen zu Ausfallzeiten führen

Störungsmanagement

  • Erfassung und Darstellung von Störungen auf einer Ressource
  • Anlegen von Störungen, um operativ auf Maschinenausfälle reagieren zu können
  • Zeitliche Verschiebung der betroffenen Fertigungsarbeitsgänge hinter den Maschinenausfall
  • Entstehende Überbelegungen der Ressource werden angezeigt und können automatisch oder manuell aufgelöst werden.

Ereignisgesteuertes Workflow Management

  • Darstellung der Information in verschiedenen Detaillierungsgraden
  • Auf Planungsereignissen (z. B. neuer Auftrag) basierender Workflow
  • Unterstützung bei der Planung durch Anbieten von situationsbedingten Vorschlägen des Systems
  • Verwendung von Planungsbereichen (z. B. kurzfristig, mittelfristig, langfristig)

Kennzahlen und Statistiken

  • Eine Kennzahlenberechnung ergänzt die Fertigungsplanung um Auswertungs- und Analysemöglichkeiten.
  • Dargestellt werden u.a. der prozentuale Anteil verspäteter Aufträge oder die prozentuale Auslastung der Ressourcen
  • Schnelle und aussagekräftige Analyse des gesamten geladenen Belegungsplans
  • Berechnung verschiedener Werte für jede Kennzahl (z. B. Mittelwert, Standardabweichung, Minimal- und Maximalwert, Anzahl Objekte, Quote)

Verfügbare Kennzahlen (Standard)

  • Zykluszeit
  • Verhältnis Fertigstellungstermine zu Wunschtermine
  • Wartezeiten bis Wunschtermin
  • Wunschterminverzögerungen
  • Zwischenwartezeiten vor den Ressourcen
  • Durchschnitt über die mittlere Ressourcenauslastung

Einlesen neuer und Aktualisieren bestehender Planungsdaten

  • Anforderung der Planungsdaten entweder für den gesamten planbaren Bereich (alle Daten), für eine vorausgewählte Planungssektion oder einen individuellen Zeitbereich
  • Option für Testplanungen
  • Optionaler Datenabgleich mit der Datenbank, um die Aktualität der Planungsdaten sicherzustellen
  • Funktion zur Datenaktualisierung, welche die Anwendung veranlasst, alle Änderungen in den Planungsdaten vom Server neu einzulesen und in das bestehende Datenpaket zu integrieren, sodass auch die bereits getätigten Änderungen nicht verloren gehen
  • Per Mausklick können wichtige Statusinformationen über ein geladenes Datenpaket abgerufen werden.

Freigabe von Daten

  • Während der Bearbeitung von Planungsdaten haben andere als der ausführende Nutzer nur Leserechte darauf.
  • Durch einen Serverabgleich kann diesen Nutzern das Schreibrecht für die aktualisierten Daten übertragen werden.

Zurückschreiben von Planungsdaten

  • Geänderte Planungsdaten werden zum Server zurückgeschrieben und für alle Nutzer freigegeben.
  • Die Daten werden zudem in der Datenbank aktualisiert, sodass die Änderungen auch im ERP-System verfügbar sind.

Import/Export

Zusätzlich zu den Funktionen zum Einlesen und Rückschreiben von Daten vom bzw. zum Server stehen umfangreiche Import- und Exportfunktionen zur Verfügung, um ein Datenpaket lokal zu speichern und zu einem späteren Zeitpunkt wiederherzustellen.

Rettungspunkte

  • Sogenannte Rettungspunkte unterstützen bei der Arbeit mit Planungsdaten, indem Sie die Wiederherstellung früherer Planungsstände erlauben.
  • Rettungspunkte können manuell oder im Rahmen eines Kapazitätsabgleichs mittels Prioritätsregeln automatisiert erzeugt werden.
  • Rettungspunkte sind auf eine konfigurierbare Maximalzahl begrenzt.

Skalierbare Planungsautomatik

  • Frei konfigurierbare statische und dynamische Prioritätsregeln
  • Rechtsverschiebung des Belegungsplans, um verfrühte Fertigstellungszeitpunkte zu vermeiden
  • Integrierte Personaleinsatzplanung
  • Einplanung der besten Alternative bei Verwendung von Alternativarbeitsgängen
  • Optional automatische Überlappung von Arbeitsgängen aufgrund terminlicher Engpässe

Verfügbare Prioritätsregeln

  • Statische Regeln orientieren sich an Einflussgrößen, die statischer Natur sind und nicht von dem bereits geplanten Teil des Belegungsplans abhängen.
  • Dynamische Größen besitzen Abhängigkeiten zu bereits geplanten Größen.
  • Kürzeste Operationszeit, längste Operationszeit – Betrachtung der Addition aus Rüst- und Gesamtstückzeit.
  • Schlupfzeitregel – Bewertung der Vorgänge anhand des Zeitraums, welcher bei Einplanung zum frühest möglichen ressourcenverfügbaren Termin (Endtermin) bis zum zugehörigen spätesten theoretischen Termin entsteht
  • Lieferterminregel – Bewertung der Vorgänge anhand des Liefertermins des zugehörigen Auftrages
  • Auftragspriorität – Nutzung der Auftragspriorität für die Entscheidung des nächsten Vorgangs
  • Wartezeitregel – Betrachtung der Wartezeit des Vorgangs vor seiner Ressource, wenn der Vorgang zum nächsten gültigen und ressourcenverfügbaren Zeitpunkt eingeplant werden würde
  • Größte und kleinste Anzahl der verbleibenden Vorgänge – Bewertung der Vorgänge, auf welche eine hohe oder niedrige Anzahl abhängiger, noch nicht geplanter, Vorgänge folgen

Rechtsverschiebung

  • Kann zur Vermeidung bzw. Beschränkung von zu frühen Einplanungen und somit Fertigstellungen gewählt werden
  • Bereinigt Pufferzeiträume, ohne die Einplanungsreihenfolge zu verändern
  • Nach Abschluss der Berechnung des Belegungsplans wird mittels Prioritätsregeln versucht, alle Vorgänge soweit in die zeitliche Zukunft "nach rechts" in Richtung Liefertermin zu verschieben, wie es aufgrund der gleichen Restriktionen wie bei der ursprünglichen Einplanung möglich ist.
  • Folge: die Liegezeiten der Aufträge bis zum Liefertermin sinken

Zeiterfassung

Von der Werkhalle bis ins Büro der Lohnbuchhaltung – die Erfassung und Auswertung von Arbeitszeiten erfolgt gezielt für jedes Projekt. Am PC oder mobil via App werden die geleisteten Zeiten personen-, projekt- und aufgabenbezogen an DELECO® übermittelt und stehen direkt für die Abrechnung bereit. Variable Schichtmodelle, Lohn- und Zeitarten werden hierbei beachtet.

Integrierte Personaleinsatzplanung (PEP)

Mit dem DELECO® Leitstand kann das Fertigungs- bzw. Wartungspersonal für einzelne Arbeitsgänge geplant werden. Das System berücksichtigt dabei die hinterlegten Qualifikationen der Mitarbeiter ebenso wie Schicht- und Urlaubspläne. Außerdem können Engpässe bezüglich des Personals berechnet und angezeigt werden.

Personaleinsatzplanung

  • Einplanung von Mitarbeitern für Aufträge anhand von im System hinterlegten Qualifikationen
  • Erzeugung von Personalzuordnungen auf Basis von Planungswerten pro Mitarbeiter
  • In die Planungsautomatik integrierte Personaleinsatzplanung
  • Verwaltung von Schichtplänen der Mitarbeiter
  • Abbildung von Mehrmaschinenbedienung
  • Darstellung eines Mitarbeiterbelegungsplans
  • Histogramme zur Darstellung der Mitarbeiterauslastung

Mehrmaschinenbedienung

  • Abbildung einer Mehrmaschinenbedienung mit Hilfe der Personaleinsatzplanung.
  • Errechnung des summierten Qualifikationsbedarfs pro Arbeitsgangzeit.
  • Automatisiertes Zuordnen der vorhandenen, freien Qualifikationen auf die anstehenden Arbeitsgänge.
  • Bsp.: Benötigt ein Mitarbeiter zur Bearbeitung eines bestimmten Arbeitsganges einen Zeitanteil kleiner als 100%, so steht er während der restlichen Zeit dieses Arbeitsganges auch noch für weitere Arbeitsgänge/Maschinen zur Verfügung. Er kann also innerhalb einer bestimmten Zeitspanne mehr als eine Maschine bedienen.

Mehrmannbedienung

  • Neben der Mehrmaschinenbedienung kann auch Mehrmannbedienung geplant werden
  • Dieser Fall tritt ein, wenn für einen Arbeitsgang mehrere Mitarbeiter benötigt werden
  • Die Personalplanung ist dabei erst dann gültig, wenn dem Arbeitsgang die erforderliche Anzahl an Mitarbeitern zugeordnet ist

Automatisierte Personaleinsatzplanung

Die Personaleinsatzplanung ist nicht nur manuell durch die individuelle Personalzuordnung oder teilautomatisch durch das Vorschlagsystem einsetzbar, sondern kann ebenfalls als integrierter Bestandteil des Kapazitätsabgleichs mit Prioritätsregeln verwendet werden.

Übersicht über relevante PEP-Stammdaten

  • Gantt-Ansicht mit Zuordnungen der anzuzeigenden Mitarbeiter für den gewählten Zeitraum
  • Zuordnungsprofil eines Mitarbeiters als Histogramm

Verwaltung von Schichtplänen

  • Schichtplanänderungsdialog zum Ändern der Schichten eines Mitarbeiters gezielt für einen oder mehrere Zeiträume
  • Dient in der Personaleinsatzplanung dem gezielten Ausgleich von Engpässen oder Mitarbeiterausfällen durch weitere Mitarbeiter
 
 

"Übersicht - das ist für uns der größte Vorteil in Bezug auf das Projektmanagement von DELECO®. Alle Abteilungen, angefangen beim Vertrieb über die Entwicklung bis zur Produktion, sehen sofort den Status jedes einzelnen Projektes. Die Transparenz hat sich erhöht, der Koordinationsaufwand ist deutlich geringer und die zielgerichtete Umsetzung erfolgt nachweislich schneller als bisher. Alle Beteiligten haben Zugriff auf DELECO® Cockpit und somit auch den gleichen Wissensstand. Die Auswertungen, welche die Software liefert, können individuell eingerichtet werden und sind somit genau auf den Punkt."

Matthias Kluge, Leiter IT

SAXONIA Galvanik GmbH, Halsbrücke

Kostenauswertung

KostenauswertungMit diesem Modul liefert DELECO® den besten Rundumblick zu Kosten und Einnahmen – jede Position wird detailliert aufgeschlüsselt, der kostenmäßige Projektstand lückenlos überwacht. Die Arbeitszeiten der Mitarbeiter sowie die Ausgaben für Produktion und Material werden summiert und anhand stichtags- oder zeitraumbezogener Auswertungen übersichtlich präsentiert. DELECO® blickt dabei auch in die Zukunft, denn erwartete Einnahmen und Kosten stehen ebenso für die geschäftliche Planung zur Verfügung.

Mehr zur Kostenauswertung

Allgemeines

  • Gespeicherte Suchkonfiguration anlegbar, dabei ist es möglich, Standardsuchkonfigurationen zum Nutzer zu speichern
  • Neben HTML auch csv und Excelexport der angezeigten Tabelle
  • Kostensummierung manuell oder über Batchlauf

Grundlage für Auswertungen

  • Bei Generierung von Fertigungsaufträgen und Bestellungen entstandene Verknüpfungen von Bedarfen und Bedarfsdeckungen
  • Manuelle Kostenzuordnung z.B. Nacharbeiten; dabei werden auch mehrstufige Fertigungsaufträge erkannt und hierarchisch dargestellt
  • Kalkulationswerte aus Angebotskalkulation bzw. Angebotspositionskalkulation
  • Bewertung Personalkosten über Lohngruppe aus Personalstamm oder über Stundensatz aus Ressource
  • Kosten auch von zugeteilten Lagermengen
  • Materialkosten aus Rechnungseingang oder Wareneingang (je nach Systemeinstellung)

Kundenauftrag

  • Einzelne Kostenbestandteile werden nach Kostenarten zusammengefasst
  • Auswertungen in unterschiedlichen Stufen skalierbar (von einer Zusammenfassung über den gesamten Kundenauftrag bis hin zur einzelnen Kostenposition)
  • Extrahieren präziser Kosteninformationen während der Auftragsbearbeitung möglich, somit Verwendung zu laufender Kostenüberwachung
  • Direkte/Einfache Verzweigung aus der Tabelle heraus in zugehörige Fertigungsaufträge, in Rechnungseingang/Wareneingang und Kundenauftrag
  • Festlegung pro Kundenauftrag oder pro Kundenvorgangsart, ob der Kundenauftrag relevant für die Kostenauswertung ist

Vergleich

  • Zwischen Vorkalkulations-, Plan- und Ist-Kosten durch Auswertungen möglich; z.B.:
  • Abgleich vorkalkulierter Angebotskosten mit den tatsächlichen Material- und Sondereinzellkosten aus der Rechnungseingangsprüfung
  • Abgleich rückgemeldeter Zeiten und Mengen

Unterscheidung

  • Fertigungskosten nach Rüst- und Stückkosten oder Gesamtkosten
  • Nach Material- und Sondereinzelkosten je nach Artikeltyp

Auswertungen und DELECO® Cockpit

CockpitProjektplaner sind mit DELECO® zu jeder Zeit genauestens über die aktuellen Fertigstellungsgrade informiert. Die Zusammenfassung mehrerer Aufträge zu einem Projekt sowie die damit verbundene globale Betrachtungsweise und Analyse zeichnen die starke Projektauswertung aus. Um die anstehenden Aufgaben stets im Blick zu behalten, können Mitarbeiter personalisierte To-do-Listen im Webportal Cockpit abrufen.

Visualisierung/Grafischer Leitstand

Visualisierung der Planung von Aufträgen/Ressourcen

  • Grafische Darstellung der Planungssituation mit Hilfe eines Gantt-Diagramms
  • Visualisierung von terminlichen und kapazitätsbedingten Engpässen
  • Histogramme zur Darstellung der Kapazitätsauslastung einer Ressource
  • Arbeitsgänge werden im Gantt-Diagramm durch Balken in 3D-Ansicht und in verschiedenen Einfärbungen dargestellt.
  • Aufträge (Fertigungsaufträge bzw. Wartungsaufträge) werden durch einen schmalen flachen Balken mit Gruppierungsfunktion oberhalb der Arbeitsgänge angezeigt
  • Farbliche Darstellung der Statuswerte von Arbeitsgängen zur einfachen Visualisierung des Planungsstatus der Vorgänge

Visualisierung von Engpässen

  • Grafische Darstellung der Planungssituation mit Hilfe eines Gantt-Diagramms
  • Visualisierung von terminlichen und kapazitätsbedingten Engpässen
  • Histogramme zur Darstellung der Kapazitätsauslastung einer Ressource
  • Anzeige wichtiger Informationen zu den in der aktuellen Planung bestehenden Problemen und Engpässen in den beiden Roll-In-Fenstern "Kapazitätsengpässe und kritische Vorgänge" und "Warnungen"
  • Verschiedene Möglichkeiten zur Gruppierung, Ansicht und Sortierung der einzelnen Engpässe, Warnungen und Hinweise

Grafische Darstellung von Ist-Zeiten

  • Grafische Darstellung der Ist-Zeiten mit Hilfe eines Gantt-Diagramms
  • Es existieren zwei unterschiedliche Sichten: Zum einen der stückmengenabhängige Fertigstellungsgrad, welcher generell immer sichtbar ist, zum anderen die Korrekturdarstellung der Istzeiten, welche nur sichtbar ist, wenn Rückmeldungen vorhanden sind.
  • Puffer und Verspätungen für korrigierte Ist-Vorgänge werden ebenfalls visualisiert.

 Infopaket

Fordern Sie jetzt Ihr kostenloses Informationspaket an oder vereinbaren Sie gleich Ihren Präsentationstermin.

Kontaktieren Sie uns

Marlen Burkhardt Vertrieb

Ansprechpartnerin

Marlen Burkhardt

vertrieb@delta-barth.de
+49 3722 7170 446

 

 Features

  • Vorlagen zur Projektplanung
  • Statusverfolgung von Projektaufgaben
  • Laufende Kosten- und Terminüberwachung
  • Personalplanung
  • Projektdokumentation

 Kundenmagazin

Sichern Sie sich die aktuelle Ausgabe des DELTA Kundenmagazins und erfahren Sie alle Neuigkeiten rund um unser Unternehmen und unsere Produkte.

Kontaktieren Sie uns